2014-12-28

Auftanken

Wie machst du das als HSP?

Erschöpft, überreizt, ausgelaugt. Die Sinne brauchen einfach eine Pause! So geht es mir täglich.

Als HSP müss(t)en wir uns öfter zurückziehen (können). Ich schreibe das bewusst so, weil es leider oft schwer realisierbar ist. Wir nehmen weiter Reize auf, obwohl wir schon längst voll sind. Unser Fass läuft schneller über als bei normal Sensiblen, weil wir mehr Reize wahrnehmen.

Was mache ich dann? Auftanken. Wie?

Das ist bei mir situationsabhängig. Ich habe gelernt, jede noch so kleine Lücke im Alltag "wahrzunehmen", d.h. sie bewusst zum Auftanken zu nutzen. Sei es mit Bewegung in der Natur, am Computer, beim Schreiben oder Musik hören. Hauptsache es ist ruhig um mich herum bzw. ich kann mich einfach nur auf diese eine Sache konzentrieren. Habe ich noch Umgebungsgeräusche, die mich stören oder ablenken, nehme ich Kopfhörer und höre dazu angenehme Musik, damit ich ganz bei mir sein kann. Schon eine halbe Stunde wirkt Wunder. Nach einer Stunde ist mein Tank wieder ziemlich voll und ich fühle mich erfrischt. Dann kann es weitergehen im Alltag. Fehlt mir diese Pause und ich habe die erholsame Stunde nicht, bin ich irgendwann (meist nachmittags) sehr gereizt und werde zum Schluss sogar aggressiv. Zum Schluss platzt es aus mir heraus und ich kann sehr laut werden. Dann weiß ich: Grenze bei weitem überschritten!!! Nicht, dass ich das nicht schon vorher gemerkt hätte, es kündigt sich durch ein stetig anwachsendes Gefühl des Unwohlseins, nicht mehr zuhören Wollens und Fluchtgedanken an. Doch so gerne ich wollte, ich kann nicht immer einfach alles stehen lassen und meinen Bedürfnissen nachgehen. Aber ich versuche mir zunehmend diese kleinen Pausen über den Tag verteilt zu nehmen. Damit ist mir geholfen. Der Idealzustand wäre mehrere Stunden nur für mich allein. Manchmal gelingt das, meist aber nur unter Einbuße von Schlaf.

Wie tankst du auf? Wie oft gelingt es dir, die für dich notwendigen Pausen zu nehmen?


Dieser Eintrag ist gewissermaßen eine Fortsetzung zu meinem Artikel Umgang mit schneller Überreizung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen