2012-03-01

Anderen von der Veranlagung erzählen

Im Laufe der letzten Wochen habe ich mich, soweit es meine Zeit zuließ, intensivst mit dem Thema Hochsensibilität auseinandergesetzt. Dabei ist mir klar geworden, dass ich doch schon mehr hochsensiblen Menschen begegnet bin, als ich bisher dachte. Auch sind mein Mann und ich uns einig, dass unser Hund hochsensibel ist. Ich finde es ja äußerst spannend, dass auch im Tierreich eine ähnlich starke Vertretung des Phänomens auftritt.

Von meiner Veranlagung habe ich bisher nur meinem Mann und meiner jüngsten Schwester erzählt, von der ich nach reiflicher Überlegung auch vermute, dass sie hochsensibel ist. Ich habe das Thema vorsichtig bei ihr angesprochen, da ich weiß, wie ich mich gefühlt habe, als ich davon erfuhr und sie war einfach nur geplättet - und dankbar. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Sie muss das nun auch erst einmal alles verdauen und ich würde mich über zukünftigen regen Austausch sehr freuen. Keiner kann wohl einen Hochsensiblen besser verstehen, als eine Person, die selbst von der Veranlagung betroffen ist. Ich freue mich, dass ich einem Menschen helfen konnte. :o)

Wie sieht es bei euch aus? Wer weiß von eurer Veranlagung? Erzählt ihr es weiter? Warum oder warum nicht? Wie fühlt ihr euch dabei, wenn ihr es anderen erzählt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen