Möchtest du über neue Blogeinträge informiert werden?

Bitte E-Mail-Adresse eingeben:

(Kostenfrei und jederzeit abbestellbar)

2015-03-11

Warum ich Kaffee meide

Weil er mir nicht bekommt. Punkt. Eigentlich ist es so einfach und doch wusste ich lange nicht, woran es lag. Jetzt, wo ich weiß, dass ich hochsensibel bin, habe ich bereits oft gelesen, dass Hochsensibilität und Kaffeekonsum mit Vorsicht zu genießen sind, da das Koffein Reizüberflutung nährt. HSP sollten daher möglichst komplett auf Koffein verzichten. Ich habe jahrelang Kaffee getrunken. Nicht viel und mit viel Milch, sodass es gerade einmal eine Tasse schwarzer Kaffee pro Tag war, aber genug, um manchmal den ganzen Tag mit einem Unwohlsein herumzulaufen. Eigentlich ist es ja ganz einfach. Auf Kaffee verzichten. Aber ich fragte mich eben, woran es lag, denn ab und an ein Tässchen Kaffee schmeckte mir ja auch. Also, hab ich irgendwann den Tipp bekommen es mit magenschonenden Kaffee zu probieren. Das vertrug ich zwar besser aber trotzdem hatte ich tagesformabhängig immer noch mit Unwohlsein zu kämpfen. Das war nicht immer gegeben, aber doch immer wieder. Wovon das abhing, konnte ich nicht ausmachen. Dann kamen Schwangerschaft und Stillzeit und ich verzichtete komplett auf Kaffee. Danach habe ich auch nicht wieder angefangen. Es gibt ja auch guten Kaffeeersatz! :) Ähnlich mit Alkoholkonsum. Ich bin sogar bekennende alkoholfrei Biertrinkerin geworden. :) Schmeckt mir besser, als mit Alkohol, denn Alkohol hat auch den unangenehmen Nebeneffekt, dass ich davon müde werde.

Ich frage mich nun, wie geht es anderen HSP mit dem Thema Kaffeekonsum? Trinkt ihr Kaffee? Wenn ja, wieviel und wie vertragt ihr ihn?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen