Möchtest du über neue Blogeinträge informiert werden?

Bitte E-Mail-Adresse eingeben:

(Kostenfrei und jederzeit abbestellbar)

2014-08-21

Umgang mit schneller Überreizung

Es gibt viele Herausforderungen im Alltag einer HSP. Schnelle Überreizung zum Beispiel. Schnell überreizt bin ich in vielerlei Hinsicht. In einem meiner vorherigen Blogartikel, in dem ich die Eigenschaften einer HSP anspreche, erwähne ich u.a. schnelle akustische Überreizung. Besonders hart trifft mich diese, wenn ein lautes Geräusch plötzlich und unerwartet auftritt. Zum Beispiel Hundegebell direkt neben mir ist manchmal sehr unangenehm. Manchmal so arg, dass ich mich entfernen muss. Oder wenn jemand Besteck auf den Boden fallen lässt oder mit dem Besteck auf dem Teller klimpert. Manchmal reicht es schon, wenn derjenige nur isst. Wie arg ich dies unangenehm wahrnehme hängt von meinem Allgemeinbefinden ab und wie vielen Reizen ich an dem Tag bereits ausgesetzt wurde. Mal ertrage ich eine akustische Reizung eine Zeit lang, auch wenn sie unangenehm ist, manchmal muss ich mich von der Geräuschquelle entfernen. Manchmal muss ich mir sogar die Ohren zuhalten, wenn z.B. eine Sirene (Polizei, Krankenwagen, o.ä.) an mir vorbeifährt.
Aber nicht nur akustisch sind meine Ohren schnell überreizt. Ich reagiere auch sehr empfindsam auf kalte Luft. Dann bekomme ich schnell unerträgliche Ohrenschmerzen. Es reicht schon, wenn die Temperatur noch weit im Plusbereich liegt und eine leichte Brise weht. Deshalb habe ich mein Stirnband immer griffbereit. Ansonsten muss ich mir einen Schnipsel vom Taschentuch oder was gerade da ist in die Ohren stopfen.
Bei Babygeschrei ist es natürlich schwierig einfach die Ohren zuzuhalten oder sich vom Ort des Geschehens zu entfernen, zumindest, wenn es sich um das eigene Kind handelt. ;-) Was also tun? Manchmal, wenn der Pegel der Überreizung schon stark fortgeschritten ist, ist das in der Tat nur schwer zu ertragen und bei mir äußert sich das dann so, dass ich merke, wie Aggression in mir aufsteigt. Ich möchte am liebsten zurück schreien, weil ich es nicht ertrage. Manchmal muss ich mich wirklich kurz zurückziehen, tief durchatmen, damit ich damit umgehen kann. Bin ich weniger erfolgreich, werde ich auch lauter, was den Weg zum akustischen Frieden nur noch verlängert. Auch wenn es schwer fällt "cool" zu bleiben, so bringt es doch am schnellsten den gewünschten Frieden. In solchen Situationen wachse ich über mich hinaus. Auch wenn es in mir schreit und brennt, so ertrage ich das Theater, bleibe locker oder verleihe der Situation evtl. noch eine gewisse Komik und schwupp, auf einmal ist wieder alles friedlich. Humor hilft hier oft.

Mich würde interessieren, wie gehst du mit Überreizung um?


1 Kommentar:

  1. Hi,

    toller Blog :-)

    Wie ich mit Überreizung umgehe? Hier meine SOS-Seite:
    https://hochsensibel1753.wordpress.com/sos/

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen